• Startseite
  • Landmaschinen gebraucht: 10.896 Angebote

Landmaschinen gebraucht

€ 3.500,- (MwSt. Nicht ausweisbar)
D-56271 Kleinmaischeid - Gebraucht
 
€ 121.400,- (€ 140.824,- Bruttopreis)
2015 BJ
7 Std.
D-94377 Steinach - Neu, ABS, Allrad, Klima
 
€ 121.400,- (€ 140.824,- Bruttopreis)
2015 BJ
7 Std.
D-94377 Steinach - Gebraucht, ABS, Allrad, Klima
 
€ 39.500,- (€ 45.820,- Bruttopreis)
2014 BJ
3.350 Std.
D-49593 Bersenbrück-Ahausen - Gebraucht
 
€ 94.900,- (€ 110.084,- Bruttopreis)
2011 BJ
5.795 Std.
D-49716 Meppen - Gebraucht, Allrad, Kabine
€ 52.000,- (€ 60.320,- Bruttopreis)
2005 BJ
8.496 Std.
D-49716 Meppen - Gebraucht, Allrad, Frontlader, Frontzapfwelle
€ 72.000,- (€ 83.520,- Bruttopreis)
2013 BJ
3.851 Std.
D-49716 Meppen - Gebraucht, Allrad, Frontzapfwelle, Kabine, Klima
€ 3.900,- (€ 4.524,- Bruttopreis)
D-26892 Dörpen - Gebraucht
Preis auf Anfrage
2018 BJ
D-26892 Dörpen - Gebraucht
€ 44.900,- (€ 52.084,- Bruttopreis)
2010 BJ
2.568 Std.
D-26892 Dörpen - Gebraucht, Allrad, Druckluftbremse, Frontlader, Frontzapfwelle, Kabine, Klima
Preis auf Anfrage
2017 BJ
858 Std.
D-48231 Warendorf - Gebraucht, Frontzapfwelle, Kabine, Klima
€ 600,- (€ 696,- Bruttopreis)
1975 BJ
D-04668 Grimma - Gebraucht
€ 27.500,- (€ 31.900,- Bruttopreis)
1995 BJ
4.984 Std.
D-84513 Töging am Inn - Gebraucht, Bordcomputer, Klima
€ 115.500,- (€ 133.980,- Bruttopreis)
2011 BJ
2.633 Std.
D-84513 Töging am Inn - Gebraucht, Allrad, Bordcomputer, Klima
€ 23.900,- (€ 27.724,- Bruttopreis)
2008 BJ
D-31675 Bückeburg-Rusbend - Gebraucht
€ 23.900,- (€ 27.724,- Bruttopreis)
2008 BJ
D-31675 Bückeburg-Rusbend - Gebraucht
Preis auf Anfrage
2019 BJ
D-37154 Northeim - Neu
€ 5.600,- (€ 6.496,- Bruttopreis)
1998 BJ
D-30890 Barsinghausen - Gebraucht
Preis auf Anfrage
1995 BJ
11.100 Std.
D-30890 Barsinghausen - Gebraucht, Druckluftbremse, Frontlader, Kabine
€ 6.600,- (€ 7.656,- Bruttopreis)
2016 BJ
D-30890 Barsinghausen - Gebraucht
    Ihr Suchauftrag wurde erfolgreich angelegt. Beim Speichern Ihres E-Mail-Suchauftrags gab es leider einen Fehler. Versuchen Sie es bitte in ein paar Minuten noch einmal.

    Sie erhalten passend zu Ihrer Suche die neusten Angebote per E-Mail. Dieser Service kann jederzeit abgestellt werden.

    Bitte eine gültige E-Mail Adresse angeben

    Motorisierte und nicht selbstfahrende Landmaschinen

    So wie die industrielle Entwicklung am Ende des 19. Jahrhunderts zur Entstehung des Nutzfahrzeugsektors führte, bildete sich mit der zunehmenden Technisierung der Agrarwirtschaft ein auf Landmaschinen spezialisierter Bereich innerhalb des Fahrzeug- und Gerätebaus heraus. Die bereits seit alters her bekannten landwirtschaftlichen Geräte wie Pflüge oder Eggen veränderten sich dabei in ihrer grundlegenden Konstruktion nur wenig. Jedoch wurde es im 20. Jahrhundert mit dem Bau motorisierter Zugmaschinen möglich, solche Geräte an Schlepper angehängt zur großflächigen Bodenbearbeitung einzusetzen. Hydrauliksysteme und Zapfwellenantrieb erleichterten den Einsatz und Wechsel der nicht selbstfahrenden Landmaschinen. Zugleich erlaubte es der Fortschritt im Motorenbau, eigenmotorisierte Landmaschinen wie Mähdrescher zu konzipieren. Die Unterscheidung in selbstfahrende und fremdangetriebene Landmaschinen hat sich bis heute erhalten.

    Die Entwicklung von anbauspezifischen Landmaschinen

    Trecker und klassische Anbaugeräte sowie Ladewagen gehörten bald zur Grundausstattung nahezu jedes landwirtschaftlichen Betriebs. Doch mit der zunehmenden Spezialisierung in der Agrarwirtschaft wurde es notwendig, verstärkt auch anbauspezifische Landmaschinen zu konzipieren. So gibt es heute etwa hochtechnisierte Landmaschinen speziell für den Einsatz im Weinbau oder Obstbau, die Ernte und Pflege effektiver machen. Darüber hinaus bieten die Hersteller besondere Landmaschinen zur Bewirtschaftung von Grünland und zur automatischen Verarbeitung von Schnittgut zu Futtermitteln an. Automatisch arbeitende Fütterungs- und Tränkanlagen oder Melkmaschinen erleichtern die Arbeit in der Tierhaltung. Für den Transport von Tieren bietet die Fahrzeugbauindustrie oft speziell ausgestattete Pferdeanhänger an.

    Landmaschinen für Bodenbearbeitung, Saat und Ernte

    Für die meisten Agrarbetriebe sind Landmaschinen zur Bodenbearbeitung die Grundlage für eine kostengünstige Produktion. Dabei sind die Geräte auf die einzelnen Arbeitsschritte genau abgestimmt. So bieten die Landmaschinenhersteller unterschiedliche Geräte zunächst zur Vorbereitung der Böden an. Eingesetzt werden hier Walze, Grubber, Pflug, Egge und Eggekombinationen oder Bodenfräsen. Für die Bestellung der Felder können Landwirte dann auf Saatgeräte wie Maiseinleger oder Einzelkornsägeräte und Pflanzmaschinen beispielsweise für Kartoffeln oder Rüben zurückgreifen. Nach der Aussaat kommen auf den Feldern Landmaschinen wie Beregnungsanlagen und Düngerstreuer zum Einsatz. Für den Pflanzenschutz gibt es Landmaschinen als Anbau- oder Aufbauspritzen mit Behältern und Dosiereinrichtung, die Arbeitsbreiten von fast 20 Metern erreichen können. Landmaschinen wie Mähdrescher, Kartoffelernter oder Ballenpressen sorgen schließlich für ein möglichst zeit- und kostensparendes Einbringen der Ernte. Für den Transport stehen neben Ladewagen und Anhängern auch spezielle Geräte der Fördertechnik wie Förderbänder oder Geländegabelstapler im Maschinenpark moderner Agrarbetriebe.

    Landmaschinen für Weiterverarbeitung und Spezialarbeiten

    Zur Weiterverarbeitung der Ernte kommen Sortierer, Siebbänder, Waschanlagen, Waagen und Wiegeeinrichtungen sowie Landmaschinen zur Trocknung wie etwa Getreidegebläse zum Einsatz. Ein weiteres Spezialgebiet der Landmaschinen stellt der Bereich Futtertechnik mit Mischwagen, Futtersilos, Tränkanlagen und Dosierwagen dar. Besonderes Equipment erfordert die Bewirtschaftung von Wäldern. Hier werden oft die schwersten Landmaschinen wie Unimog Allrad-Lkw, Frontlader und große Schlepper sowie Spezialmaschinen wie Harvester, Baumstumpffräsen sowie Häcksler und Winden verwendet.

    Hersteller von Landmaschinen im Überblick

    Agco/Massey Ferguson (Schlepper, Erntemaschinen, Güllewagen u.a.); Brenig (Pflüge u.a.); Case/New Holland (Trecker, Mähdrescher u.a.); Caterpillar (Harvester, Traktoren, Frontlader u.a.); Claas (Mähdrescher, Schlepper u.a.); Daimler (Allrad-LKW Unimog, MB-Track-Schlepper u.a.); Deutz-Fahr (Traktoren u.a.); Fendt (Schlepper u.a.); Fliegl (Gülleanhänger u.a.); Grimme (Rodungsmaschinen u.a.); Fortschritt (Pflüge u.a.); Gruber (Mähwerke u.a.); Hako (Kleintraktoren u.a.); Imac (Rodungsmaschinen u.a.); Irrifrance (Beregnungsanlagen u.a.); Iseki (Spezialmähdrescher, Trecker, Pflanzmaschinen u.a.); JCB (Geländegabelstapler, Trecker u.a.); John Deere (Traktoren, Mähdrescher u.a.); Kögel (Ladewagen u.a.); Krone (Ballenpressen, Mähwerke, Ladewagen u.a.); Kverneland (Pflüge, Ballenwickler, Düngerstreuer u.a.); Lanz (Traktoren u.a.); Lely (Melkmaschinen u.a.); Manitu (Teleskoparmlader u.a.); Oelkers (Anhänger u.a.); Same (Schlepper u.a.); Steyr (Traktoren u.a.); Timberjack (Forstmaschinen u.a.); Unsinn (Düngerstreuer, Kipperanhänger u.a.).

    Wir haben Ihre Anfrage an den Anbieter des Fahrzeuges weitergeleitet. Vielen Dank, dass Sie unseren Service genutzt haben. Leider ist beim Versand Ihrer E-Mail ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

    Jetzt Anbieter kontaktieren

     (optional)
    Bitte warten...